Selbstzweifel? Und wie du damit umgehen kannst.

In der Vergangenheit war ich oft erschöpft und frustriert, weil ich einfach die unrealistisch hohen Standards, die ich für mich selbst gesetzt hatte, nicht erfüllen konnte. Es dauerte eine Weile, bis ich meinen Perfektionismus überwunden und mich zum Beispiel getraut habe meine Texte zu veröffentlichen. Ich hatte zu große Angst nicht gut genug darin zu sein. Ich fragte mich: „Was werden die anderen Leute denken?“ „Was, wenn sie es nicht mögen?“, „Was, wenn sie sich über mich lustig machen?“ Oder: „Ich weiß, dass sie negatives sagen werden.“ Aber dann sagte ich mir: Na und?! Was soll’s! Wenn nicht jetzt wann dann? Es wird nie eine perfekte Zeit geben um ein neues Projekt zu starten, etwas im Leben zu verändern oder sich einen Traum zu erfüllen. Den Sprung zu wagen erfordert Mut und Selbstbewusstsein, du musst dir selbst vertrauen und positives Erwarten. Wenn du etwas wirklich willst, mach es einfach! Befreie dich von deinem inneren Kritiker und schmeiß die Selbstzweifel über Bord!! Hör auf dein Bauchgefühl und tue das was dich wirklich glücklich  macht! Unabhängig davon was andere eventuell sagen oder denken könnten. Wenn du nicht weisst wie, lies weiter. Im folgendem findest du Wege, wie du mit Selbstweifel umgehend kannst und was mir geholfen hat.

 

Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
– Georg Christoph Lichtenberg

 

 

Hier sind 6 Wege wie du Selbstzweifel überwinden kannst:

1. Schluck deine Angst herunter
Eine einfache Strategie, die uns Maria Hinojosa (Moderatorin einer wöchentlichen Show bei “Latino USA” und Chefredakteurin für das National Public Radio), bei ihrer Rede mit auf den Weg gegeben hat: Die eigene Angst zu „essen”, wird dir helfen, Blockaden und die kleinen „Was wäre wenn“-Gedanken im Kopf, die dir dein Vorhaben ausreden und dich vielleicht sogar daran hindern würden zu handeln, zu vermeiden.

2. Transformiere dein „Anderen-Bewusstsein” zurück zu „Selbstbewusstsein“
Befreie dich von der Notwendigkeit der Zustimmung anderer. Solange du darüber nachdenkst ,was andere über dich denken, wirst du von ihnen abhängig sein und bist demnach nicht frei, deine Träume zu verwirklichen und wirklich du selbst zu sein. Und wer will denn ein Leben leben, das allen anderen gefällt außer einem selbst?

3. Vertraue dir
Schon Buddha erkannte:
„Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.”
Wie bereits erwähnt, ist es für dein persönliches Wachstum und Entwicklung wichtig, dass du dir selbst vertraust. Wenn du nicht wirklich daran glaubst, dass du dein Vorhaben schaffen kannst, dann wirst du es auch nicht schaffen. In der Psychologie nennt man dies „selbsterfüllende Prophezeiung“.

4. Höre auf dein Bauchgefühl und deine innere Stimme
Finde deine Aufgabe im Leben. Mark Twain hat einmal gesagt:
„Die zwei wichtigsten Tage in Deinem Leben: Der, an dem Du geboren wirst. Und der, an dem Du herausfindest WOFÜR.“
Also: suche dir einen ruhigen Ort, höre Musik, trink eine Tasse heißen Tee, mache einen langen Spaziergang, Yoga, oder was auch immer dich entspannt, und denk darüber nach, was dich glücklich macht. Was machst du wirklich gern? Was ist deine Leidenschaft? Mach dir eine Liste! Und nun kannst du damit beginnen, einen Plan zu schmieden, wie du diese Leidenschaft in dein Leben integrieren kannst, sei es als Job oder Hobby.

5. Umgib dich mit Menschen, die das Positive in dir und Anderen sehen
Konzentriere dich auf die Freunde, die dich und deine Pläne unterstützen anstatt sie dir auszureden. Zolle dir selbst Respekt und entferne dich von Beziehungen oder Menschen, die dir nicht gut tun. Suche gezielt nach Freunden, die dein Potential und das Gute in dir sehen, statt dir deine Fehler aus der Vergangenheit vorzuhalten.

6. Denk positiv!
Positives Denken ist ebenso wichtig wie echte Freunde in dieser Schatzsuche namens “Leben”. Es ist wie die Schneeschaufel, wenn es stark schneit, wie der Regenschirm, wenn es regnet oder wie die festen Wanderschuhe ,wenn du auf eine anspruchsvolle Wanderung gehst. Sie werden dich unterstützen und auf dem rechten Weg halten, falls du den Halt zu verlieren scheinst, wenn der Weg steinig oder steiler wird. Also “lauf” einfach weiter. Überwinde deine Selbstzweifel. Du machst das super!

 

Ich hoffe der Artikel hat euch Inspiriert und gefallen. Habt einen schönen Tag und nicht vergessen – immer schön positiv denken 😉

Love,

Jacky

 

Hier noch einige Buch Tipps von mir zu dem Thema.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.