Dein Smartphone als Akne-Auslöser?

 

Wenn mich jemand fragen würde, wer neben meiner lästigen Akne mein treuster Begleiter wäre, würde ich aus dem ersten Impuls heraus nicht den Namen meines Freundes nennen – sorry Ryan – sondern mein Smartphone.

Es ist für mich wie für viele andere zum Allround-Assistenten geworden, der mich den Kontakt zu meinen Lieben halten lässt, mir mit neuen Blogpost-Ideen, Fachbegriffen und leckeren Rezepten auf die Sprünge hilft und mir meinen Arbeitsalltag so viel leichter macht.

Doch Forschungen beweisen jetzt: Smartphone, Laptop und Co. fördern Hauterkrankungen wie Akne und Neurodermitis. Welche digitalen Ursachen dein Hautproblem haben kann und wie du dich dagegen schützt, erfährst du in diesem Blogpost.

 

 

Blue-Light, Bildschirm- oder Ultrablau-Licht: Der digitale Feind deiner Haut & seine Folgen

Ob um morgens aus dem Bett zu kommen oder uns seelisch ausgeglichen zu fühlen: Wir brauchen jeden Tag viel viel Licht. Vor allem im Sommer können wir uns vor Glückshormonen kaum halten, fördert das natürliche und wärmende Sonnenlicht die hauteigene Vitamin D-Produktion, die sich nicht nur positiv auf unsere seelische Balance, sondern auch super gegen unsere Akne wirkt.

Doch das Licht der Sonne besteht nicht nur aus der bekannten UV-A und UV-B-Strahlung, für die wir Sonnencreme zum Schutz auftragen, sondern auch aus sogenanntem HEV- oder blauem Licht.

Es dringt tief in die verschiedenen Hautschichten ein und kann bei zu hohem Konsum zur Bildung freier Radikale führen. Diese haben nicht nur einen Effekt auf die Hautalterung, sondern fördern auch Hauterkrankungen wie Akne und Neurodermitis. Doch was hat die Sonne mit deinen digitalen Geräten zu tun? 

 

Wenn du dein Smartphone schon mal in den Gute-Nacht-Modus verabschiedet hast, ist dir sicherlich schon aufgefallen, dass das Display eine eher gelbliche Färbung annimmt. Schaltest du den Modus wieder aus, nimmt dein Sperrbildschirm eine sichtbar bläuliche Färbung an und das schädliche „Blue Light“ strahlt dir entgegen. Seine negative Wirkung war mir bislang aber nie bewusst, denn anders als beim zu lange in der Sonne sitzen, tragen wir vom blauen Licht ja keinen Sonnenbrand davon.

 

Im Gegenteil: Richtig dosiert kann es Studien zufolge die Psyche und den Körper stärken und durchaus positive Effekte für die Haut haben. Doch ist man Tag und Nacht von Smartphone, Tablet und Co. nicht mehr wegzubekommen, so können die Haut massiv geschädigt und Hauterkrankungen wie Akne hervorgerufen werden.

Die natürliche Hautbarriere, die aus lichtempfindlichen Proteinen – den sogenannten Opsinen – besteht, wird durch das blaue Licht aus Sonne oder Smartphone stimuliert. Sie schütten bestimmte Proteine aus, die für die Zellteilung und den Aufbau sowie die Stabilität der hauteigenen Barriereschicht verantwortlich sind.

Setzt man sich beim Arbeiten oder Chatten dauerhaft dem Blue Light aus, werden auf Dauer weniger schützende Opsine gebildet und die Haut für Erkrankungen wie Akne oder Neurodermitis anfällig. Doch nicht nur das: Auch die Hautalterung wird durch das blaue Licht gefördert, man spricht dabei vom sogenannten „Digital Aging“.

 

Sofort-Tipps gegen blaulichtbedingte Akne

Zwar haben Statistiken gezeigt, das wir im Schnitt rund 88 Mal am Tag auf unser Smartphone schauen, doch keine Sorge: Damit du dir mit dem blauen Licht so massiv wie in der Sonne eine Überdosis holst, müsstest du schon eine ganze Woche ununterbrochen und mit geringem Abstand vor deinem Smartphone oder Laptop sitzen. Wer seine zu Akne oder Neurodermitis neigende Haut dennoch vor dem blauen Licht schützen möchte, kann das mit ganz einfachen Maßnahmen schaffen.

Hier unsere Top-Tipps:

  • Aktiviere den Nacht- oder Augen-Schonen-Modus auf deinen digitalen Geräten. Sollten Smartphone und Co. nicht über den integrierten Blau-Licht-Schutz verfügen, kannst du dir auch Schutz-Apps wie „Twilight“ für dein Handy oder „LightBulb“ oder „f.lux“ für deinen Windows 10 PC oder deinen Mac installieren.
  • Benutze deine digitalen Geräte mindestens eine Armlänge entfernt
  • Desinfiziere dein Smartphone regelmäßig, denn natürlich kann auch der enge Hautkontakt Akne auslösen und verstärken.
  • Besorge dir eine Brille mit in den Gläsern integriertem Blaulicht-Filter, um nicht nur deine Augen, sondern auch deine Augenpartie gegen Akne zu schützen.
  • Gesunde Ernährung, um dein Immunsystem gegen die freien Radikale zu stärken. Hier empfehle ich Nahrungsmittel wie Tomaten, Brokkoli, Mais, Grünkohl, Avocados, Blaubeeren, Nüsse und Hirse
  • Kosmetikprodukte mit Blaulichtfilter können dich auch gegen lichtbedingte Hauterkrankungen schützen. Achte dabei auf Inhaltsstoffe wie Licochalcone und  Glycyrrhetinsäure sowie natürliche Wirkstoffe wie Kakao, Tagetes, Süßholz und Argan. Du erkennst die Produkte häufig an den Bezeichnungen „Anti Blue Light“ oder „Photoaging“.
  • Doch auch Sonnencremes mit LSF, die du so oder so ganzjährig verwenden solltest, bieten einen grundlegenden Schutz gegen den Blue-Light-Effekt.

 

Und wer sich einfach mal dazu entscheidet Digital Detox zu betreiben und das natürliche Blue Light mit einer gesunden Portion Sonnenschein im Freien zu tanken, tut nicht nur seiner Haut, sondern auch seiner Seele etwas Gutes. ☺

 

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.