Wie werde ich disziplinierter?

Hier gelangt ihr direkt zu meinen Tipps:

 

Disziplin ist gerade für mich als Vollzeit-Arbeitnehmerin und Bloggerin ein großes Thema. Ich versuche von Tag zu Tag produktiver zu sein und habe schon viele Methoden ausprobiert, um meiner Disziplin den extra Kick zu geben. Meine Erfahrungen und Tipps möchte ich euch heute mit auf den Weg geben. Es ist am Anfang nicht leicht, aber es lohnt sich immer wieder. Eines vorweg, mit der Disziplin ist es wie mit einem Muskel: sie lässt sich trainieren, hört man aber auf mit dem Training, schrumpft auch der Muskel, verliert an Kraft und Ausdauer. Und das wollen wir natürlich nicht! Weder unsere Muskeln noch unsere Disziplin sollen schrumpfen, schrumpfen geht und gibt’s bei uns nicht!! Auf unserem Blog geht es nämlich immer nur nach vorne!! Also, was ich sagen will – willst du diszipliniert sein- trainiere!

Und wähle nicht den leichten Weg, nur weil es bequem ist, geh den Weg, der gut für dich ist. Das ist im Übrigen auch gut für das eigene Selbstwertgefühl 🙂

 

Wie werde ich disziplinierter: Fitread & More Tipps
Wie werde ich disziplinierter: FitRead & More Tipps

 

Mein Trainingsplan für die Disziplin

 

  1. Strukturiere deinen Tagesablauf

Was mir immer am meisten hilft, ist eine Liste mit meinem Tagesablauf anzulegen. Wie eine Durchschnittswoche bei mir aussieht, seht ihr auf den Screenshots.

Machst du dir am Abend Gedanken darüber, wie der nächste Tag aussehen soll und machst dir einen Zeitplan dazu, schaffst du es auch alles zu erledigen. Du findest weniger Ausreden und hast einen Leitfaden. Hinzu kommt, dass du einen freien Kopf hast – du fragst dich nicht ständig „Was wollte ich noch machen?’’ Das spart Zeit UND Nerven.

 

  1. Sei Stolz

Sei am Abend stolz auf die Dinge die du geschafft hast! Ich freue mich immer wenn ich alles so gemacht habe, wie es geplant war und frage mich dann, wie ich den nächsten Tag noch effektiver gestalten kann. Was will ich erreichen: Weiter laufen oder mehr Artikel schreiben? Gesünder Kochen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit düsen? Frag also auch dich, was du am nächsten Tag erreichen möchtest, geh die Treppe rauf und ja nicht runter.

 

  1. Definiere deine Ziele

Wer seine Ziele kennt, ist motivierter. Schreibe deine Ziele so genau wie möglich auf. Stell dir vor, wie du dich fühlst, wenn du es erreicht hast. Sei auch hier so genau wie möglich. Wenn du Abnehmen möchtest, sage nicht „ich möchte abnehmen’’ sonder definiere realistisch.„ich möchte jeden Monat 2 cm Umfang verlieren und Ende Oktober meine Traumfigur im Spiegel sehen.„ Je genauer dein Ziel, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass du dieses erreichst.

 

  1. Teile dein Ziel in Teilziele auf

Wenn möglich teile deine Ziele in Etappen auf um motiviert zu bleiben. Motivation ist ein Treibstoff der Disziplin. Ich mache es meistens so, dass ich mir auf meine Tagesablauf-Liste kleine Ziele schreibe und auch die Teilziele um das Große zu erreichen. Auch hier stelle ich mir die Frage, was ich machen kann, um meinen Ziel jeden Tag ein Stückchen näher zu kommen und das klappt meistens sehr gut. Also wenn du zum Beispiel abnehmen möchtest, schreibe dir auf deine Liste, was du am nächsten Tag besser machen kannst, um dein Ziel zu erreichen, das kann sowas sein wie : Morgen ersetze ich in meiner Bolognese die Nudeln durch Gemüsenudeln. Fang mit kleinen Dingen an, die dich step by step zum Erfolg führen.

Wie werde ich disziplinierter? Tipps für mehr Willensstärke. Von FitRead & More

 

  1. Gründe vom Ziel kennen

Wer seine Gründe kennt, ist disziplinierter. Tue die Dinge immer für dich und nie für andere, tue sie aus Liebe zu dir selber und frage dich ehrlich, wieso du es willst. Sei nicht schlank, weil die Gesellschaft es dir vorgibt, habe das Ziel, dir zu Liebe, weil du wieder deinen Lieblingsbikini anziehen möchtest oder weil du nach dem Treppenaufgang kein Luftzelt und Krankenwagen mehr brauchen möchtest 🙂 #einbisschenspaßmussein

 

  1. Ausreden verbannen

Ausreden gibt es nicht. Nie wieder! Kannste vergessen! Sie werden auch nie wieder kommen, je näher du deinem Ziel bist, desto weniger gehen sie dir auf die Nerven.

 

  1. Aufbauende Worte

Am Anfang kann es helfen – und natürlich auch zwischendurch immer mal wieder. Sich motivierende Sprüche oder Bilder auszudrucken und immer wieder anzuschauen. Es gibt in jedem Bereich viele Motivations-Videos auf YouTube. Schau dir immer wieder etwas an, was dich motiviert. Suche dir Sprüche raus und mache diese zu deinem Mantra.

 

Meins war eine Zeitlang ´´Es ist alles schwer, bevor es leicht wird„

 

Wie werde ich disziplinierter? Tipps für mehr Willenskraft von FitRead & More.

 

 

 

  1. Das wichtigste zuerst. First things first

Erledige die größte Hürde so früh wie möglich am Tag, alles was dir am Tag dann noch entgegen kommt, ist ein Kinderspiel. Du hast das meiste und wichtigste schon geschafft und kannst den Tag gelassen entgegen sehen. Eat the Frog Buch hier verlinken. Und unser Disziplins-Muskel ist am morgen am stärksten, je später der Tag, je müder der Muskel.

 

So ihr Lieben, ich hoffe ich konnte euch helfen und ihr erreicht eure Ziele :-* Lasst es mich wissen, wenn ihr noch Fragen zu etwas habt.

 

Wünsche euch viel Erfolg!

 

#fitreadandmore #changetheworld #strong

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.